Eltern in der Beratung bei einer Mitarbeiterin der Zeune-Schule

Beratung und UnterstĂŒtzung

Beratung fĂŒr Eltern und PĂ€dagogen | Psychologische Beratung | Jugendsozialarbeit

FĂŒr Eltern …

Wenn Eltern erfahren, dass ihr Kind sehbehindert oder blind ist, ergeben sich viele Fragen. Wird das Kind sich so entwickeln können wie andere Kinder? Wie spielen Sie am besten mit dem Kind? Wie kann es sich zurecht finden? Welche therapeutischen und schulischen Möglichkeiten gibt es, um BeeintrÀchtigungen auszugleichen?

Unsere LehrkrĂ€fte in den mobilen Diensten beraten und begleiten blinde, sehbehinderte und mehrfach behinderte SchĂŒler, deren Eltern, Erzieher und Lehrer in ganz Berlin. Sie unterstĂŒtzen in der Grundschule, der Sekundarschule, der Oberstufe sowie auf dem Zweiten Bildungsweg.

Sie erstellen Gutachten zur Feststellung des sonderpĂ€dagogischen Förderbedarfs im Förderschwerpunkt „Sehen“, damit das Kind kĂŒnftig UnterstĂŒtzung bekommt. Außerdem beraten sie zu FörderplĂ€nen und zu Hilfsmitteln wie Braille-Zeilen, LesegerĂ€te und Lupen.

Von der Geburt bis zum 6. Lebensjahr ist die sogenannte FrĂŒhförderung von großer Bedeutung. Wir begleiten Ihr Kind von Anfang an.

… und PĂ€dagogen

Wir beraten Sie als Lehrerin oder Lehrer aller Schulzweige, wenn Sie ein Kind oder Jugendlichen mit Blindheit oder Sehbehinderung in Ihrer Klasse haben:

  • Unterrichtsplanung
  • Materialauswahl und Anpassungen
  • blinden- und sehbehindertenspezifische Hilfsmittel
  • stundenweise Begleitung im Unterricht
  • Förderung der sozialen Integration der Kinder
  • Fortbildungen

Blinden- und sehbehindertenspezifisches Curriculum

Wir kommen an Ihre Schule, um die blindentechnischen Grundfertigkeiten zu unterrichten, die zum Rahmenlehrplan fĂŒr blinde und sehbehinderte SchĂŒlerinnen und SchĂŒler (oft auch „Zweites Curriculum“ genannt) gehören, wie

  • Schreib-/Lese-Technik (SLT)
  • Orientierung und MobilitĂ€t (O&M)
  • Lebenspraktische FĂ€higkeiten (LPF)
  • Soziale Interaktion

Nutzen Sie unser Medienzentrum fĂŒr die Materialerstellung und -versorgung!

  • digitale SchulbĂŒcher
  • VergrĂ¶ĂŸerungen
  • 3D-Modelle
  • Anpassung von Unterrichtsmaterial
  • Umsetzung in Punktschrift (Braille)
  • tastbare Materialien
  • Audiodateien
Termine nach Vereinbarung!
Ansprechpartnerin: Britta Hoppe
Telefon: 030/90299 2032
E-Mail: hoppe@kollegium.zeune-schule.de

Psychologische Beratung

  • psychologische Beratung fĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler
  • Supervision fĂŒr FachkrĂ€fte
  • Kooperation mit außerschulischen Diensten
  • Vermittlung in Therapien
  • Elternberatung
  • Elternseminare

Den Mittelpunkt meiner Arbeit mit den SchĂŒlerinnen und SchĂŒler bildet die Frage nach dem emotionalen Wohlergehen und der FĂ€higkeit mit anderen zusammen sich dem Lernen zu öffnen und konzentriert zuzuwenden, sich etwas zuzutrauen.

Dabei gibt es manchmal HĂŒrden, die den SchĂŒlerinnen und SchĂŒlern, wenn man sie fragt, „warum ist das so?“ gar nicht benennen können, weil sie sich selbst – wie wir alle, manchmal rĂ€tselhaft sind in ihren Reaktionen. Manchmal wissen sie es, finden aber so leicht keinen Weg, die HĂŒrden einfach zu nehmen.

Dazu gehört auch die Auseinandersetzung mit der Behinderung in den verschiedenen Entwicklungsphasen.

Unsere Arbeit ist (fast) immer die Spurensuche nach Puzzleteilen, die wenn sie zusammengefĂŒgt sind Verstehen möglich machen, neuen Mut und neue Wege eröffnen.

Dazu kann es, je nachdem, auch GesprÀche mit den Eltern, den Einzelfallhelferinnen und Helfern, den LehrkrÀften und anderen wichtigen Personen geben, die bei der Suche mithelfen können.

Wer das GesprĂ€ch anstĂ¶ĂŸt ist dabei ganz egal.

Auch die LehrkrĂ€fte, andere FachkrĂ€fte und Eltern werden in ihren eigenen Fragen gern unterstĂŒtzt, damit die Schule als Lebensort fĂŒr alle ein guter Ort ist.

In einer AG fĂŒr besondere Angebote, ĂŒberlegen wir uns innerhalb der Schule auch, was es braucht ein eigenstĂ€ndiges, selbstbestimmtes Leben fĂŒhren zu können.

DafĂŒr entwickeln wir auch Seminarangebote und sind beim Elternsprechtag mit einem ElterncafĂ© zum Auftanken da.

Termine nach Vereinbarung!
Ansprechpartnerin: Beate Kremser
Telefon: 030/90299 1265
E-Mail: kremser@beratung.zeune-berlin.de

Jugendsozialarbeit

Ziele

  • Förderung der Lernmotivation
  • StĂ€rkung des Selbstbewusstseins
  • Abbau von Schuldistanz
  • StĂ€rkung der Erziehungsverantwortung der Eltern
  • Öffnung der Schulen in den Sozialraum
  • Vorbereitung auf Beruf und Leben

Angebote

  • Schulmediation, Konfliktberatung und Krisenintervention
  • sozialpĂ€dagogische Einzelförderung zur StĂ€rkung der sozialen Kompetenzen, des Selbstvertrauens und der Selbstwirksamkeit der SchĂŒlerInnen
  • psychosoziale und sozialrechtliche Beratung fĂŒr SchĂŒlerinnen und SchĂŒler sowie fĂŒr Eltern
  • Lerncoaching
  • UnterstĂŒtzung und Begleitung der SchĂŒlervertretung unter Einbeziehung der Netzwerke im Sozialraum
  • offener MĂ€dchentreff mit alltagspraktischen, erlebnis- und themenorientierten Angeboten
  • UnterstĂŒtzung im Übergang Schule-Beruf: Einzelberatung zu Themen der beruflichen Orientierung und persönlichen Profilentwicklung, ggf. Begleitung der Praktika und Wegetraining, Berufswegekonferenzen zusammen mit den Eltern und beteiligten Fachdiensten, bedarfsorientierte Vernetzung mit Institutionen und Unternehmen
  • Elternarbeit: ElterncafĂ© zum inhaltlichen Austausch, zur Vernetzung und Kooperation, Elternseminare mit verschiedenen Themenschwerpunkten (Freizeit, Neu an der Schule, Punktschrift, lebenspraktische Fertigkeiten, Orientierung & MobilitĂ€t, usw.)
  • Verbundarbeit und sozialrĂ€umliche Vernetzung, Vermittlung von Angeboten fĂŒr SchĂŒlerInnen, Schulklassen, Familien
  • kulturelle (Kooperations-) Projekte in den Bereichen Theater, Musik und Medien
Termine nach Vereinbarung!
Ansprechpartnerin: Frau Rottau
Telefon: 030/90299 1265
E-Mail: rottau@beratung.zeune-schule.de
Web: www.contactgmbh.de

Beratung fĂŒr Eltern und PĂ€dagogen | FrĂŒhförderung | Psychologische Beratung | Jugendsozialarbeit

Top