Startseite
200 Jahre Blindenbildung
in aller Kürze
Schul-Struktur
Berufsfachschule Wirtschaft
Berufsschule Medien
Grundausbildung Gesundheit
Grundausbildung  Handwerk
Grundausbildung  Wirtschaft
Haupt- und Realschule
Grundschule
Förderschwerpunkt Lernen
FS Geistige Entwicklung
Gymnasium
Frühförderung
Förderzentrum Sehen
Heilpäda. Musizieren
Therapie
Schulgeschichte
Blinden-Bibliothek
Das Blinden-Museum
Publikationen
Experimentelle Musik  -neu
Wegbeschreibung
Links
Impressum

Die Grundschule

Mit 5 1/2 Jahren beginnt für alle Kinder in Berlin die Schulpflicht. In der Grundschule gilt für alle Kinder der gleiche Berliner Rahmenlehrplan, auch für blinde und hochgradig sehbehinderte Schüler. Zusätzlich gilt der Rahmenlehrplan für Blinde und Sehbehinderte, der zusätzlichen Unterricht in Lebenspraktischen Fertigkeiten, Mobilitäts- und Orientierungstraining sowie Schreib- und Lesetechniken vorsieht.

In der Schulanfangsphase (1. und 2. Jahrgangsstufen) können Kinder auch 3 Jahre verweilen ohne Anrechnung des Schuljahres, um auseichend Raum für das zeitaufwendige blindentechnische Lernen zu schaffen.
 
Der Unterricht ist durch eine starke Differenzierung und Individualisierung geprägt, wobei pädagogische Ideen und Methoden von Maria Montessori, Rudolf Steiner und anderen einfließen.

Wir nutzen in verschiedenen Fächern Rhythmik als Unterrichtsprinzip, um auf möglichst vielen unterschiedlichen Ebenen die Schüler zu fördern.
 
Wir kombinieren lebensnahen Unterricht mit modernen Medien. So haben z. B. die Schüler der Grundschule die Möglichkeit, mit dem Computerlernprogramm „TOM“ zu arbeiten. Mit „TOM“ können die Schüler u.a. ihren Wortschatz erweitern und selbständig ihre Rechtschreibung überprüfen und machen dabei spielerisch die ersten Erfahrungen mit dem Computer.

Die Blindenschrift erlernen die Kinder bei uns im klassischen Sinne, d.h. sie lernen zunächst an der Punktschriftmaschine die 6-Punkt-Brailleschrift. Später ab der 4. Jahrgangsstufe lernen sie mit dem eigenen PC zu arbeiten und erlernen dabei die Euro- 8-Punkt-Brailleschrift.

Ab der 3. Jahrgangsstufe erhalten unsere Schüler Unterricht in der englischen Sprache.
Kinder, die bis zu diesem Zeitpunkt immer noch Schwierigkeiten mit dem Verständnis der deutschen Sprache haben, erhalten zusätzlichund temporär Förderunterricht im Fach Deutsch.

Besondere Förderangebote
Damit wir die Talente und Fähigkeiten unserer Schüler entdecken und fördern können, haben wir an unserer Schule vielschichtige spezielle Förderangebote, die kontinuierlich weiterentwickelt werden. Hier einige Beispiele:

  1. Im Grundschul-Chor musizieren Schüler, die besondere Freude am Gesang haben. Sie vertiefen hier Fähigkeiten, die sie sich im Musikunterricht erworben haben und bauen diese zusätzlich noch aus. Die Lieder werden oft auf Instrumenten begleitet.
     
  2. Beim Unterrichtsprojekt „Erlebnis Pferd“ können Schüler ihr Wahrnehmungsvermögen verbessern und zusätzliche Umwelterfahrungen machen.
     
  3. Für musikalisch besonders begabte oder sehr interessierte Kinder erteilen wir kostenlosen Instrumentalunterricht am Klavier, der Gitarre, der Flöte, am Schlagzeug usw.
     
  4. Englisch lernen können interessierte Kinder schon ab der 1. Jahrgangsstufe gemeinsam mit Schülern von der Rothenburg-Grundschule. Das Englisch- Angebot findet bei Bedarf zusätzlich einmal pro Woche für zwei Stunden mit einer Muttersprachlerin für die Jahrgansstufen 1-4 statt. Dieses Angebot soll die Kinder spielerisch mit der englischen Sprache vertraut machen.
     
  5. Temporär und bezogen auf die entsprechenden Unterrichtseinheiten laufen an unserer Schule verschiedene Projekte mit Tieren. In diesem Projekt haben die Schüler die Möglichkeit, ihre Scheu vor Tieren abzulegen und den Umgang mit einem Haustier zu erlernen, z. B. mit Hilfe eines Therapiehundes.
     

©Johann August Zeune Schule